Ausstellung „SO FERN, SO NAH“ von Alain Roux

Workshop „Was bleibt?“ in der Städtischen Galerie Traunstein

Aktuell ist in der Städtischen Galerie Traunstein die Foto- und Text-Ausstellung „SO FERN, SO NAH. Vachendorf in Quarantäne“ von Alain Roux zu sehen. Dazu wird ein kostenloser Workshop mit Silvia Nett-Kleybold, Trainerin für Biografiearbeit und Diplomsoziologin, angeboten. Er findet am Mittwoch, 1. Februar von 17 bis 19 Uhr in der Städtischen Galerie im Kulturforum Klosterkirche, Ludwigstraße 12, in Traunstein statt.

Unter dem Titel „Was bleibt?“ begeben sich die Teilnehmer dabei auf die Spuren ihrer Erinnerungen an die Zeit des Corona-Lockdowns. Mithilfe einer spielerisch-kreativen Schreibmethode wird eine kleine persönliche Inventur zum Erleben der Pandemiezeit angelegt. Für den Workshop sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Weitere Infos und Anmeldung bei Galerieleiterin Judith Bader, Tel. 0861 164319.

Die Ausstellung „SO FERN, SO Nah“ findet im Rahmen des Literaturfestes „Leseglück – grenzenlos Literatur“  (www.leseglueck-grenzenlos.de) statt.

Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild, aber wir arbeiten daran.
Das Ehepaar Rosie und Wast Bachmann erinnert sich an die Coronazeit mit „Ja, es war gut und schlecht“ und erläutert dann die Vor- und Nachteile des Lockdowns. Auf die Spuren der eigenen Erinnerungen machen sich auch die Teilnehmer des Workshops „Was bleibt?“ am 1. Februar. (Foto: Alain Roux © Städtische Galerie Traunstein).