„Die Not der Jüngsten wirkungsvoll lindern“

Kinderärztin übergibt Spende über 1.900 Euro an die Aktion „… die im Dunkeln sieht man nicht“

Bereits seit mehr als drei Jahrzehnten hilft die Aktion „… die im Dunkeln sieht man nicht“ Menschen und Familien in Traunstein, die in Not geraten sind. Mit einer Spende über 1.900 Euro unterstützte jetzt auch Dr. Gabriele Reif, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychosomatik am Klinikum Traunstein, die Aktion.

Im Rahmen ihrer Geburtstagsfeier hatte sie unter dem Motto „Spende statt Geschenk“ um tatkräftige Hilfe geworben. Dr. Reif: „Gerade durch meine berufliche Tätigkeit liegen mir Kinder und Heranwachsende besonders am Herzen. Auf unserer Station waren und sind wir immer wieder mit Fällen konfrontiert, die eindringlich zeigen, wie schwer gerade die Jüngsten unter der Pandemie und der Situation danach gelitten haben.“ Deshalb war ihr die Hilfe vor Ort durch die Aktion „… die im Dunkeln sieht man nicht“ ein besonderes Anliegen. Deren Schirmherrin Veronika Hümmer freute sich über den Betrag und hob hervor, dass die Spende in die aktuelle Weihnachtsaktion mit einfließen werde. Zusammen mit der Osteraktion unterstützt die Aktion pro Jahr etwa 30 bis 40 Menschen aus Traunstein in schwierigen Situationen.

Wer die Aktion „… die im Dunkeln sieht man nicht“ unterstützen will, kann dies auf folgenden Konten tun: Kreissparkasse Traunstein, IBAN: DE30 7105 2050 0000 0000 42, BIC: BYLADEM1TST oder Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost eG, IBAN: DE82 7109 0000 0008 9233 37, BIC: GENODEF1BGL.

Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild, aber wir arbeiten daran.
Über die Spende von 1.900 Euro aus einer Geburtstagsaktion der Traunsteiner Kinder- und Jugendärztin Dr. Gabriela Reif (links) an die Aktion „…die im Dunkeln sieht man nicht“ freute sich die Schirmherrin Veronika Hümmer. (Foto © Große Kreisstadt Traunstein)