Friedenssymbol leuchtet auch in Traunstein

Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer nahm Friedenslicht in Empfang

Das Friedenslicht aus Bethlehem brennt jetzt auch im Brunnenhof der Stadt Traunstein. In einer Laterne haben es Pfarrerin Hannah von Schroeders von der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Traunstein und Gemeindereferent Ulrich Englmaier von der Stadtkirche Traunstein an Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer übergeben. Nun brennt es im Brunnenhof des Rathauses in einer Laterne als Zeichen des Friedens und der Völkerverständigung.

„Insbesondere durch seinen Ursprung in einer Region, in dessen Nähe gerade ein bedrückender Konflikt mit vielen Opfern tobt – neben dem Ukrainekrieg – ist uns das Friedenslicht aus Bethlehem in diesem Jahr besonders wertvoll“, betonte Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer. Er bedankte sich sehr herzlich bei den Überbringern.

Nach einer fast 3.000 Kilometer langen Reise, die in Bethlehem, dem Geburtsort Jesu begonnen hat, ist das Licht nun auch in Traunstein angekommen. Am dritten Advent hatten Mitglieder des Stammes Stoabock der Pfadfinderinnenschaft St. Georg in Surberg das Friedenslicht bei einem feierlichen Gottesdienst im Liebfrauendom in München in Empfang genommen und anschließend nach Traunstein gebracht. Die Aktion steht dieses Jahr unter dem Motto „Auf der Suche nach Frieden“.

Bereits jetzt können alle Traunsteiner Bürger am Friedenslicht in der Stadtpfarrkirche St. Oswald eine Kerze entzünden und diese mit nach Hause nehmen. Ab Weihnachten besteht dieses Angebot in allen evangelischen und katholischen Kirchen der Stadt.

Die Aktion Friedenslicht hat der österreichische Rundfunk im Jahr 1986 ins Leben gerufen. Seither entzündet jedes Jahr ein Kind in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem ein Kerzenlicht, das in einer Speziallampe zunächst nach Wien und von dort aus in Deutschland und der gesamten Welt verteilt wird. Mitglieder verschiedener Pfadfinderverbände tragen es unter anderem in Familien, Kirchengemeinden, Krankenhäuser und Schulen, in Vereine und Verbände, in öffentliche Einrichtungen, Altersheime und Ministerien sowie zu den Obdachlosen, in Moscheen und Synagogen.

Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild, aber wir arbeiten daran.
Pfarrerin Hannah von Schroeders von der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Traunstein und Gemeindereferent Ulrich Englmaier von der Stadtkirche Traunstein (rechts) übergaben im Brunnenhof des Rathauses das Friedenslicht an Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer. (Foto © Große Kreisstadt Traunstein)