Große Kreisstadt Traunstein Große Kreisstadt Traunstein

Für Kriegsgräber: Oberbürgermeister dankt Sammlern

Traunsteiner spenden über 5400 Euro für Erhalt und Pflege

Sie haben unermüdlich Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gesammelt und nun dankte ihnen Traunsteins Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer für ihr ehrenamtliches Engagement: Hansjoachim Mallwitz und Stefan Damjanowitsch von der Gebirgsschützenkompanie Traunstein, Robert Maier von der KSK Kammer und Simon Schreiber von der KSK Haslach.

Sie und ihre Kameraden haben auch im vergangenen Jahr rund um Allerheiligen Geld gesammelt, mit dem die Gräber von zahlreichen gefallenen Soldaten auf der ganzen Welt gepflegt und erhalten werden können. Gemeinsam haben Hansjoachim Mallwitz und Stefan Damjanowitsch 3000,65 Euro im Namen der Gebirgsschützenkompanie gesammelt. Simon Schreiber verbuchte für die KSK Haslach 751,62 Euro. Spontan legten die Mitglieder der KSK eine Spende von 1000 Euro dazu, sodass an den Volksbund Kriegsgräberfürsorge 1751,62 Euro weitergegeben wurden. In Kammer sammelte die KSK 686,87 Euro ein. Diese Summe reichte Robert Maier gerne weiter.

Sie alle eint der Dank an die Bürger Traunsteins, die mit ihren Spenden für den Erhalt zahlreicher Gräber sorgen. Der Volksbund Kriegsgräberfürsorge wurde 1954 von der Bundesrepublik mit der wichtigen Aufgabe betraut, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Neben den Anlagen des Ersten und Zweiten Weltkrieges befinden sich auch die Denkmäler und Friedhöfe des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 und der Deutsch-Dänischen Kriege von 1848/51 und 1864 unter der Obhut des Volksbundes.

Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer dankte wiederum den Ehrenamtlichen, die sich bei Wind und Wetter und mit viel persönlichem Einsatz um Spenden bemühen.

Veröffentlicht am 14.01.2022
Zurück zur Webseite
Schließen