Kinderreisepass: Änderung zum 1. Januar

Jetzt noch Termin im Einwohnermeldeamt vereinbaren

 

Ab 1. Januar 2024 wird der bisherige Kinderreisepass abgeschafft. Eltern müssen dann für ihre Kinder ein normales Ausweisdokument beantragen: entweder einen Reisepass oder einen Personalausweis. Das Einwohnermeldeamt der Stadt Traunstein weist deshalb darauf hin, dass alle Eltern, die noch einen Kinderreisepass beantragen wollen, vor Jahresende einen Termin im Einwohnermeldeamt der Stadt (www.traunstein.de/ewo) vereinbaren müssen.

Ab 1. Januar können nur mehr normale Reisepässe oder Personalausweise beantragt werden. Zwar erscheint der Reisepass auf den ersten Blick teurer, dafür ist er aber sechs Jahre gültig und muss nicht mehr jedes Jahr für sechs Euro verlängert werden. Zu beachten ist dabei, dass die Gültigkeit, wie beim Kinderreisepass auch, von der Aktualität des Lichtbildes abhängt. Ein vierjähriges Kind ist anhand eines Babyfotos nicht zu erkennen.

Bereits ausgestellte Kinderreisepässe behalten ihre Gültigkeit und können weiterhin bis zum Ablaufdatum verwendet werden. Der Grund für die Änderung liegt darin, dass der Kinderreisepass als schwaches Dokument gilt und nun durch den fälschungssichereren Reisepass oder Personalausweis ersetzt wird.

Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild, aber wir arbeiten daran.
Die bisherigen Kinderreisepässe können ab 1. Januar 2024 nicht mehr beantragt werden. Foto: Stadt Traunstein / Agnes Giesbrecht