Große Kreisstadt Traunstein Große Kreisstadt Traunstein

Neue Ampelanlage in der Chiemseestraße

Mehr Verkehrssicherheit an der Einmündung der Kreuzstraße

In der stark frequentierten Chiemseestraße steht eine neue Ampelanlage, die für mehr Verkehrssicherheit sorgen soll. Das Staatliche Bauamt Traunstein und die Stadt Traunstein haben sie an den Einmündungen der Linden- und der Kreuzstraße gebaut. Sie besteht aus einer Fußgängerampel und einem Vorsignal, das an die Fußgängerampel gekoppelt ist.

Beim Ortstermin begutachteten Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer und Peter Maltan, Leiter der Gebietsabteilung S1 im Staatlichen Bauamt Traunstein, die neue Ampelanlage. Mit dabei auch Ulrike Hoernes, Stadträtin und Referentin für Schulen, sowie Josef Kaiser, dritter Bürgermeister und Beauftragter für Lichtsignalanlagen im Staatlichen Bauamt Traunstein.

Dr. Christian Hümmer: Ich freue mich sehr, dass wir die Schulwegsicherheit ein weiteres Mal verbessern konnten. Diese Ampelanlage war ein lang gehegter Wunsch der Stadt Traunstein. Es freut mich, dass unsere intensiven Bemühungen und die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Bauamt zum Erfolg geführt haben. Das hohe Verkehrsaufkommen, die vielen Fußgänger, Kinder und Radfahrer machen diese Ampelanlage zu einer absolut sinnvollen Investition in die Sicherheit.“

Die Staatsstraße 2095 von Traunstein nach Seebruck ist in der Ortsdurchfahrt Traunstein in der Chiemseestraße - mit rund 14.500 Fahrzeugen in 24 Stunden überdurchschnittlich hoch belastet. Zum Vergleich: die durchschnittliche Verkehrsbelastung auf Staatsstraßen in Traunstein liebt bei zirka 5.400 Fahrzeugen in 24 Stunden. Immer wieder kam es deshalb im Einmündungsbereich der Kreuzstraße zu Problemen. Rückstaus und Unfälle waren die Folge.

Speziell zur Spitzenverkehrszeit am Nachmittag ist der Knotenpunkt aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens überlastet. Auch viele Kinder, die in Haslach zur Schule gehen, müssen die Straße überqueren.

Die neuen Ampeln sind so aufeinander abgestimmt, dass es an den einmündenden Straßen zu keinen längeren Rückstaus kommt. Drückt jemand auf die Taste an der neuen Fußgängerampel nahe der Kreuzstraße, so werden beide Ampeln zeitlich leicht versetzt auf Rot geschaltet. So können Passanten und vor allem auch die vielen Schüler der Grundschule Haslach sicher auf die andere Straßenseite gelangen.

Nicht nur für die Fußgänger wird die Situation verbessert, sondern auch für die Verkehrsteilnehmer, die über die Kreuzstraße in die Chiemseestraße einfahren wollen. Um vor allem das Linkseinbiegen zu erleichtern und sicherer zu machen, wird der Verkehr aus der Kreuzstraße mittels einer Schleife erfasst. Nach einer kurzen Wartezeit wird auch von diesen Verkehrsteilnehmern die Ampelanlage aktiviert. Somit können auch die Verkehrsteilnehmer aus der Kreuzstraße sicher in die Chiemseestraße einbiegen.

Die Kosten für die Ampelanlage liegen bei rund 75.000 Euro. Die Stadt Traunstein und das Staatliche Bauamt Traunstein teilen sich die Kosten. Da der Freistaat Bayern rund 75 Prozent der Kosten übernimmt, entfallen auf die Große Kreisstadt Traunstein rund 25 Prozent der Kosten.

Veröffentlicht am 23.05.2022
Zurück zur Webseite
Schließen