Nikolausaktion für Traunsteiner in Not

Gemeindereferenten der Stadtkirche übergaben Spende für „… die im Dunkeln sieht man nicht“

Für die Unterstützung von hilfsbedürftigen Traunsteinern hat sich auch die Stadtkirche Traunstein stark gemacht. Im Rahmen einer solidarischen Nikolausaktion sind am Nikolaustag drei Teams der katholischen Pfarrgemeinden St. Oswald und Hl. Kreuz im Stadtgebiet unterwegs gewesen, um bei ihren Hausbesuchen Spenden für die Aktion „…die im Dunkeln sieht man nicht“ einzusammeln. Tatkräftig unterstützt wurde der Nikolaus dabei von den begleitenden Engerln und Kramperln. Die besuchten Familien konnten sich vorher über die Pfarrämter anmelden.

Im Brunnenhof des Rathauses überreichten die drei Pfarrgemeinderäte, die die Gruppen als Nikolaus geführt hatten, mit Begleiterinnen jetzt die Summe von 750 Euro an Veronika Hümmer. Die Schirmherrin der Aktion „… die im Dunkeln sieht man nicht“ bedankte sich sehr herzlich für das große Engagement. Das gespendete Geld komme im Rahmen der Weihnachtsaktion Menschen und Familien in Traunstein zugute, die in Not geraten sind.

Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild, aber wir arbeiten daran.
Mit einer Spende von 750 Euro aus der Nikolausaktion unterstützt die Stadtkirche Traunstein die Hilfsaktion „… die im Dunkeln sieht man nicht“. Unser Bild zeigt von links: Serafine Hohlfeuer, Josefa Deckert, Veronika Hümmer (Vorsitzende der Hilfsaktion „… die im Dunkeln sieht man nicht), die Pfarrgemeinderäte Michael Gallinger, Tobias Naturski, Matthias Kubatko, Gemeindereferent Ulrich Englmaier und Michaela Gallinger.