Große Kreisstadt Traunstein Große Kreisstadt Traunstein

Salinenpark: Arbeiten laufen auf Hochtouren

Hauptwege erhalten speziellen Belag – Eröffnung am 12. Juli

Die Arbeiten im künftigen Salinenpark in der Au in Traunstein laufen auf Hochtouren. Derzeit werden die Hauptwege durch den Park mit einem speziellen Belag versehen, die Nebenwege sind mit Kies.

Der Belag für die Hauptwege mit dem Namen Olympiamastix ist für öffentliche Fuß- und Radwege insbesondere in Parks und Grünanlagen bestens geeignet und hat sich vielerorts bewährt. Er wurde zu den Olympischen Sommerspielen 1972 in München in Parkanlagen verwendet und hat dabei seinen Namen erhalten.

Das Material, das optisch den Eindruck eines Kiesweges erweckt, ist extrem langlebig und in Pflege und Unterhalt wirtschaftlich. Besonders in Hinblick auf das Thema Barrierefreiheit ist Olympiamastix die ideale Alternative für Wege in einer Parkanlage.

Den Bürgern steht mit den Wegebeziehungen im Salinenpark künftig eine weitere, vor allem kürzere Verbindung von der Bürgerwaldstraße zum Karl-Theodor-Platz und zum Stadtplatz zur Verfügung. Den Hauptwegen kommt damit eine erhebliche Bedeutung zu, weshalb sie problemlos begeh- und nutzbar sein müssen – im Sommer wie im Winter. Um auch bei Schnee und Eisglätte räum- und streubar und damit verkehrssicher zu sein, ist der von Experten gewählte Belag für die Hauptwege im Salinenpark eine gute Lösung.

Der Salinenpark in der Au in Traunstein wird am 12. Juli anlässlich der Feierlichkeiten 400 Jahre Soleleitung – 400 Jahre Salinenstadt Traunstein feierlich eröffnet. Die Arbeiten sind im Zeitplan und werden rechtzeitig abgeschlossen. Die Rekonstruktion einer Reiffenstuelpumpe mit Wasserrad sowie eine im Original erhaltene und funktionsfähige Wassersäulenmaschine aus dem 19. Jahrhundert sind die Hauptattraktionen des Parks, eingebettet in Blumenwiesen, Obstbäume und einen Apothekergarten. Der Blick auf die historisch wertvollen und schönen Salinenhäuser ist frei.

Mit dem Abriss der Turnhallen, die früher auf dem Gelände standen, und der Schaffung einer Grünanlage werden im künftigen Salinenpark weit mehr als 2.000 Quadratmeter entsiegelt. Nur die Hauptwege haben – vor allem aus Gründen der Barrierefreiheit und der Verkehrssicherheit – einen speziellen Belag erhalten, die Nebenwege sind gekiest. (© Carola Westermeier / Stadt Traunstein)
Veröffentlicht am 05.06.2019
Zurück zur Webseite
Schließen