Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer

Stadtforst fördert seltene Baumarten

Der Forst der Stadt Traunstein muss in der Woche vom 27. November bis 1. Dezember einige Bäume fällen, um die Fußgänger und Radfahrer entlang der Traun zu schützen. Einige Bäume sind morsch und stellen eine Gefahr dar, sodass in der Empfinger Leite (am Traundamm unterhalb der Staatlichen Berufsschule 1) Arbeiten anstehen. Je nach Wetter geht es anschließend in der Waschleiten (Wartberghöhe) weiter oder die Mitarbeiter setzen nach Froschham um und werden dort im Laubholz arbeiten. 

Bei den Verkehrssicherungsmaßnahmen geht es um die Beseitigung von Gefahren (tote und geschädigte Bäume, die auf Wege fallen können) und der Beseitigung von Bäumen, die in absehbarer Zeit problematisch werden, weil sie zum Beispiel in Richtung Weg wachsen. Im Rahmen dieser Baumfällungen fördert der Stadtforst immer auch seltene Baumarten und Lichtbaumarten wie die Eiche. Die Durchforstungen in Froschham dienen dem Erhalt von Eichen sowie der Förderung qualitativ besonders guter Bäume, die eines Tages geerntet werden sollen.