Strom und Gas: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Alle wichtigen Infos zur Versorgung und zu den Preisen

Die Stadt Traunstein und auch die Stadtwerke Traunstein erreichen angesichts der Energiekrise zahlreiche Anfragen. Auch die Preissteigerungen beschäftigen die Bürger, auch wenn die Stadtwerke mit ihren erhöhten Preisen ab Januar deutlich im unteren Bereich liegen, verglichen mit den Versorgern aus der Region. 

Aus diesem Grund haben wir die häufig gestellten Fragen zusammengetragen und selbstverständlich auch die Antworten parat: 

  

FAQ Strom- und Gaspreise

Die Umsetzung der Strom- und Gaspreisbremse ist in erster Linie eine IT-technische Aufgabe. Die Dienstleister der Energieversorger arbeiten mit Hochdruck daran. Die Stadtwerke Traunstein bleiben mit ihren Preisen für die meisten Kunden unterhalb der Preisgrenze. Das kommt uns doppelt zu Gute: Zum einen müssen wir unseren Kunden keine so hohen Preise zumuten, zum anderen reduziert sich die praktische Umsetzung auf deutlich weniger Kunden. Eines ist gewiss: Im Vergleich zu direkt neben uns liegenden Versorgern in der Region sind wir deutlich günstiger.

Nein, die Bürger müssen sich keine Sorgen machen. Wir haben vorausschauend eingekauft und können den Bedarf unserer Kunden abdecken. Von einem Blackout wären aber auch die Stadtwerke betroffen, sodass wir keine Energie mehr liefern könnten.

Die Stadtwerke werden tiefer in die Rolle des Stromerzeugers einsteigen, denn es wird immer wichtiger, sich zumindest in Teilen selbst versorgen zu können. Auch planen wir eine Fernwärmeversorgung mit regenerativen Ideen.

Theoretisch ja, aber das ist ein sehr unwahrscheinliches Szenario. Entscheidend ist unsere Liquidität, um die es bisher sehr gut steht.

Diese Frage stellt sich in erster Linie dann, wenn die Heizung erneuert werden muss. Ob eine Umrüstung wirtschaftlich und technisch sinnvoll und möglich ist, ist eine Entscheidung, die im Einzelfall getroffen werden muss. Zur Entscheidungsfindung kann auch eine Beratung bei der Energieagentur (www.energieagentur-suedost.bayern) hilfreich sein.

Die Stadtwerke arbeiten bereits eng mit den zuständigen Ämtern zusammen, um im Einzelfall verträgliche Lösungen zu finden. Eine pauschale Preissenkung ist jedoch leider nicht möglich. In besonderen Härtefällen können sich Bedürftige bei der Hilfsaktion „… die im Dunkeln sieht man nicht“ der Stadt Traunstein melden. Um Hilfe zu erhalten gelten gewisse Voraussetzungen, insbesondere Einkommensgrenzen. Dies wird in der Stadtverwaltung schnell und unkompliziert geprüft, sodass die Hilfen rasch ausgezahlt werden können.

Unsere Vorgehensweise bleibt die selbe wie bisher auch: Wir versuchen zuerst, Lösungen mit Stundungen und Ratenzahlungen zu finden, mit denen wir unseren Kunden helfen können. Eine Sperre ist das allerletzte Mittel, wenn alle anderen Möglichkeiten versagen.