Große Kreisstadt Traunstein Große Kreisstadt Traunstein

Traunstein weiterhin Fairtrade-Stadt

Titel wurde zum zweiten Mal erfolgreich erneuert

Die Große Kreisstadt Traunstein erfüllt weiterhin alle Kriterien der Fairtrade-Towns-Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Die Auszeichnung wurde der Stadt erstmalig im Jahr 2017 von TransFair e.V. verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement weiter aus.

Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in unserer Stadt. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Ich bin stolz, dass Traunstein dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“

Eine Faitrade-Stadt muss nachweislich fünf Kriterien erfüllen: die Unterstützung des fairen Handels wird vom Stadtrat beschlossen, Oberbürgermeister und Stadtrat trinken fair gehandelten Kaffee bei ihren Sitzungen, eine Steuerungsgruppe koordiniert alle Aktivitäten, in den örtlichen Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten und alle Aktivitäten werden in den Medien und per Öffentlichkeitsarbeit kundgetan.

Seit Verleihung des Titels Fairtrade-Stadt kümmert sich Stadtrat Thomas Stadler als Leiter der Steuerungsgruppe darum, den Fairtrade-Gedanken in der Stadt Traunstein weiter zu verbreiten. Unterstützt wird er dabei von Ina Holzner, Ewald Kleyboldt (zweiter Vorsitzender des Katholischen Bildungswerks Traunstein), Marlies Koch, Isabelle Kuhlmann, Sabrina Ober, Eva Schneider (Stadtverwaltung), Stadtrat Simon Schreiber und Stadtmarketing-Geschäftsführer Jürgen Pieperhoff. Thomas Stadler: „Großer Dank gilt allen in der Steuerungsgruppe für ihr unermüdliches Engagement. Ebenso danke ich den Geschäften, die Fairtrade-Waren anbieten, und den vielen Traunsteinern, die durch ihren Einkauf von Fairtrade-Produkten anderen Menschen bessere Zukunftschancen eröffnen. Ganz besonders freut mich, dass sich viele junge Menschen aus verschiedenen Traunsteiner Schulen für einen fairen Handel einsetzen. Dadurch erhalten gerade Jugendliche in armen Ländern die Möglichkeit auf Schulbildung und Arbeit.“

Die Fairtrade-Towns Kampagne bietet der Stadt Traunstein konkrete Handlungsoptionen zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nation (Sustainable Development Goals), die 2015 verabschiedet wurden. Unter dem Motto „global denken, lokal handeln“ leistet Traunstein dazu einen wichtigen Beitrag. In der neu verliehenen Urkunde heißt es: „Durch ihr Engagement für den fairen Handel vor Ort nimmt die Stadt Traunstein eine Vorreiterrolle ein. Dies setzt ein konkretes Zeichen für eine gerechtere Welt, indem Traunstein dazu beiträgt, dass durch faire Handelsbeziehungen den benachteiligten Produzentengruppen im Süden zu einem verbesserten Einkommen verholfen wird.“

Die Große Kreisstadt Traunstein ist eine von über 700 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon.

 

Veröffentlicht am 03.05.2021
Zurück zur Webseite
Schließen