Große Kreisstadt Traunstein Große Kreisstadt Traunstein

Umbau der Grundschule Kammer - Häufig gestellte Fragen

Warum keine Tiefgarage? Wie lange wird es dauern? Und vieles mehr...

Was wird gebaut?
Die Große Kreisstadt Traunstein saniert die Grundschule Kammer. Neben einer modernen und zeitgemäßen Ausstattung der Räume und Sanitäranlagen wird im Sinne der Barrierefreiheit auch ein Aufzug angebaut. Gleichzeitig errichtet die Stadt eine neue Sporthalle, die die Kammerer neben dem Unterricht auch für Freizeitveranstaltungen nutzen können.

Wie lange wird es dauern?
Die Sanierung der Schule begann im Juni dieses Jahres. Bis Januar 2022 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein. Der Neubau der Sporthalle soll im Juni 2022 starten, sodass im Laufe des Schuljahrs 2023/2024 die Kinder darin turnen und toben können.

Wie viel kostet der Umbau?
Die Sanierung der Schule schlägt laut der Berechnung des beauftragten Architekturbüros mit rund zwei Millionen Euro zu Buche. Dafür erwartet die Stadt gut eine Million Euro an Fördermitteln. Die Planungen für den Neubau der Sporthalle sind noch nicht so weit fortgeschritten, dass die Stadt belastbare Kosten nennen kann. Erste Schätzungen gehen von Kosten von vier bis zu fünf Millionen Euro.

Warum wird saniert und nicht neu gebaut?
Der Stadtrat entschied sich im September 2020 einstimmig dafür, die Schule zu sanieren und kein neues Gebäude zu errichten. Ein Neubau käme die Stadt mit bis zu sechs Millionen Euro nicht nur deutlich teurer zu stehen – die Stadt würde dafür auch keine Fördermittel erhalten und somit alles aus eigener Tasche bezahlen müssen. Die Sanierung schlägt mit gut zwei Millionen Euro nicht nur deutlich günstiger zu Buche – die Stadt erhält dafür auch noch gut eine Million Euro Fördermittel.

Warum kommt nun kein Pausenhof auf das Dach der neuen Turnhalle?
Auch wenn die Turnhalle unter dem Straßenniveau in einer Senke errichtet wird, befindet sich das Dach des Gebäudes auf einem höheren Niveau als der vorhandene Pausenhof. Für die Lehrer wäre ein Pausenhof auf verschiedenen Ebenen bezüglich der Pausenaufsicht und der Sicherheit der Schüler, die zu gewährleisten ist, nicht realisierbar. Ein Pausenhof auf verschiedenen Ebenen erfordert die doppelte Anzahl an Lehrkräften für die Pausenaufsicht. Da es sich um eine kleine Schule mit sehr wenigen Lehrern handelt, ist nur ein Pausenhof auf einer Ebene organisatorisch und rechtlich umsetzbar.  

Warum wird keine Tiefgarage gebaut?
Die immensen Kosten und auch die äußerst komplexe Umsetzung lassen den Bau einer Tiefgarage leider nicht zu. Auf der Nordseite von Schule und Turnhalle werden oberirdische Parkplätze geschaffen. Weitere Möglichkeiten werden derzeit von der Stadtverwaltung geprüft, um den begrenzt vorhandenen Raum voll und optimal zu nutzen. Die bisherige Anzahl der Stellplätze wird beibehalten, zu einer Verringerung der Stellplätze kommt es nicht.

Veröffentlicht am 13.08.2021
Zurück zur Webseite
Schließen