Untersuchungen im Parktunnel am Bahnhof

Zwei Tage dauernde Sperre: am 31. Januar und 1. Februar

Die Stadt Traunstein muss langfristig den Parktunnel am Bahnhof sanieren. Um den Sanierungsbedarf ermitteln zu können, sind Untersuchungen erforderlich, wegen der der Parktunnel an zwei Tagen gesperrt werden muss: am Mittwoch, 31. Januar, und Donnerstag, 1. Februar. Die Einfahrt ist bereits am Dienstag, 30. Januar, ab 16.30 Uhr gesperrt, letzte Gelegenheit zur Ausfahrt ist am Mittwoch, 31. Januar, um 6 Uhr morgens.

Bei der Untersuchung werden bestimmte Bereiche der Zwischendecke freigelegt, um prüfen zu können, ob und wie weit der Bewehrungsstahl, der in der Betondecke verbaut ist, rostet. Im Winter nehmen die zahlreichen Fahrzeuge an ihren Reifen Tausalz mit in die Tiefgarage, und aufgrund des Salzes hat der in der Betondecke verbaute Stahl zu rosten begonnen.

Gutachter haben bereits im Jahr 2014 Schäden an der Stahlbeton-Zwischendecke festgestellt. In den darauffolgenden Jahren wurde die Zwischendecke kontinuierlich beobachtet und analysiert. Letztendlich empfahl eine gutachterliche Stellungnahme aus dem Jahr 2021 die Instandsetzung bis spätestens 2024, unabhängig von den seit 2020 durchgeführten, vierteljährlichen Monitorings. Diese zeigten jedoch, dass sich augenscheinlich der Zustand der Zwischendecke in den vergangenen drei Jahren nicht gravierend verschlechterte. Die Stadt will nun mittels eines umfangreichen Untersuchungskonzepts den aktuellen Sanierungsbedarf ermitteln und eine Verlängerung der Nutzungsdauer überprüfen lassen. Zugleich werden Maßnahmen entwickelt, um bei Bedarf schnell handeln zu können.

Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild, aber wir arbeiten daran.
Der Parktunnel am Bahnhof ist zwei Tage lang für Untersuchungen gesperrt. Foto: Stadt Traunstein / Agnes Giesbrecht