Große Kreisstadt Traunstein Große Kreisstadt Traunstein

Weitere Maßnahmen angesichts Corona-Krise

Rathaus-Parteiverkehr nur noch mit telefonischer Anmeldung

Ab heute, 18. März, wird der Rathaus-Betrieb weiter eingeschränkt. Das große Rathaustor am Stadtplatz ist ab sofort geschlossen. Der Zugang ins Rathaus ist nur noch über den Glaseingang im Brunnenhof möglich. Außerdem müssen alle Besucher vorab telefonisch einen Termin im zuständigen Sachgebiet vereinbaren und sich dann beim Besuch im Rathaus zunächst an der Information im Foyer anmelden. Unangemeldete Besuche sind ab sofort nicht mehr möglich. Nach wie vor bittet Oberbürgermeister Christian Kegel alle Mitbürger, das Rathaus nur noch in dringenden, unaufschiebbaren Angelegenheiten aufzusuchen. Der Eingang zum Standesamt ist nach wie vor geöffnet. Allerdings gilt auch hier eine telefonische Anmeldung vor dem Besuch. Da die Tourist-Information geschlossen ist, wird der Verkauf von Müllsäcken eingestellt. Parkmünzen für den Karl-Theodor-Platz können stattdessen an der Info im Rathaus-Foyer, allerdings nur mit Barzahlung, erworben werden.

Die Stadtbücherei ist vorerst bis 20. April geschlossen. Die Leihfristen für Medien werden entsprechend angepasst, so dass keine Mahngebühren fällig werden. Leser mit Medien aus der Fernleihe werden gebeten, die Stadtbücherei telefonisch unter Tel. 0861 164480 oder per E-Mail an info@stadtbuecherei-traunstein.de zu kontaktieren, um die Rückgabe der Medien abzusprechen. Aktuelle Informationen sind auch auf der Facebook-Seite www.facebook.de/stadtbuecherei.traunstein eingestellt.

Auch im Wertstoffhof gibt es Einschränkungen: es dürfen nur noch maximal vier Fahrzeuge gleichzeitig auf den Hof fahren, um den Müll zu entsorgen.

Zwei Baustellen in Traunstein sind ebenfalls von der Corona-Krise betroffen: der Kanalbau für das Feuerwehrhaus am Hochberg und die Erschließungsarbeiten in der Kreuzstraße in Traunstorf können derzeit nicht begonnen werden. Grund: das Risiko ist aktuell zu groß, dass die Kanalbauer ihre Tätigkeit bei offenem Graben einstellen müssen und die Zugangsstraßen deshalb zu lange gesperrt bleiben müssten. Die Straße zum Hochberg und die Kreuzstraße sind deshalb wieder für den Verkehr freigegeben.

Im Waldfriedhof finden die geplanten Beerdigungen statt, allerdings erfolgt die Aussegnung nur noch im engsten Kreis und direkt am Grab.

Oberbürgermeister Christian Kegel bittet alle Bürger um Verständnis für diese einschneidenden, aber notwendigen Maßnahmen angesichts der Corona-Krise.

Alle aktuellen Meldungen hierzu sind auch auf der Homepage unter www.traunstein.de abrufbar.

Veröffentlicht am 18.03.2020
Zurück zur Webseite
Schließen