Wintereinbruch sorgt für Probleme im Stadtgebiet

Zahlreiche Sperrungen wegen Schneebruch – Stadt bittet um Vorsicht

Nach dem Wintereinbruch am vergangenen Wochenende kommt es weiterhin zu Problemen im Stadtgebiet. Die Mitarbeiter von städtischem Bauhof, Stadtgärtnerei etc. sind seit den massiven Schneefällen vom Wochenende im Dauereinsatz. „Unsere Mitarbeiter haben in den vergangenen Tagen sehr viel geleistet, auch unter teils gefährlichen Bedingungen. Das gilt auch für die Einsatzkräfte unserer Feuerwehren in der Stadt Traunstein und weiterer Blaulichtorganisationen. Die Situation bleibt auch aufgrund der Wetterprognose angespannt, weshalb wir alle auch in den kommenden Tagen noch gefordert sein werden“, so Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer. „Ich danke allen sehr herzlich, die seit Tagen für die Stadt und ihre Bürger im Einsatz sind und dafür Sorge tragen, dass wir trotz der schwierigen Witterungsverhältnisse das öffentliche Leben weiterlaufen kann und bisher keine größeren Schäden, insbesondere an Leib und Leben, zu verzeichnen sind.“

Insbesondere umgeknickte Bäume und herabfallende Äste stellen an vielen Stellen im Stadtgebiet aktuell noch eine große Gefahr dar. Gesperrt wegen Schneebruchs sind derzeit unter anderem der Stadtpark und der Bereich um die Salinenkapelle. Aber auch an vielen anderen Orten sind Bäume umgefallen und Äste abgeknickt. Die Stadt bittet um besondere Vorsicht, insbesondere in den Parks und Grünanlagen, in den städtischen Wäldern, entlang der Traun und auf den Wanderwegen. Auch die Spielplätze in der Stadt sind derzeit nicht nutzbar.

Die Mitarbeiter des Bauhofs bringen derzeit mit Radladern und Lkws den Schnee aus der Innenstadt und überall dort weg, wo die Verhältnisse besonders beengt sind. Die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei sind aktuell damit beschäftigt, Bäume und Sträucher – soweit gefahrlos möglich – vom Schnee zu befreien, damit es keine weiteren Schäden gibt. Dies ist aber an einigen Stellen derzeit aufgrund der Schneemassen nicht durchführbar. Auch das Entfernen abgeknickter Äste gestaltet sich aufgrund der Witterungsverhältnisse schwierig und ist teilweise zu gefährlich. Baumkletterer, die für diese Arbeiten nötig wären, können aktuell nicht eingesetzt werden. Aufgrund der Wettervorhersage mit Schnee, Regen und strengem Frost ist auch in den kommenden Tagen nicht mit einer Verbesserung der Lage zu rechnen. Die Stadt bittet darum im Interesse der Sicherheit aller um besondere Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme.

Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild, aber wir arbeiten daran.
Abgeknickte Äste, umgestürzte Bäume: Aufgrund der Schneemassen sind – wie hier in der Au im Umgriff der Salinenkapelle – viele Schäden zu verzeichnen. (Foto © Carola Westermeier)