Zurückschneiden: Hecken, Sträucher und Bäume

Grundstückseigentümer in der Haftung bei Gefahr

Hecken, Sträucher und Bäume wachsen im Laufe eines Jahres stark, deshalb müssen sie regelmäßig zurückgeschnitten werden. Zu breit oder zu hoch gewachsene Hecken, Sträucher und Bäume können Fußgänger, Radfahrer oder Autofahrer gefährden, wenn sie auf die öffentlichen Verkehrsflächen überstehen.

Oft sehen die Fahrer wegen Überwuchs bei Kreuzungen und Einmündungen schlecht auf den Verkehr, sodass Unfälle passieren können. Aus diesem Grund erinnert die Stadt Traunstein alle Haus- und Grundstücksbesitzer an ihre Verkehrssicherungspflicht.

Der Überhang von Hecken, Sträuchern und Bäumen auf Verkehrsflächen stellt eine Gefährdung gemäß Straßenverkehrsordnung (StVO) dar. Die Verpflichtung, Pflanzen bis auf die Grundstücksgrenze zu entfernen, ist im Bayerischen Straßen- und Wegegesetz geregelt. So gilt bei einem Unfall mit entsprechende Ursache auch ein Schadensersatzanspruch an den Eigentümer des Grundstücks.

Die Stadt bittet daher, das sogenannte Lichtraumprofil über Geh- und Radwegen sowie auf Fahrbahnen von Pflanzen aller Art freizuhalten.

Was ist das Lichtraumprofil?

Als Lichtraumprofil wird eine genau festgelegte Zone bezeichnet (siehe Skizze). Für die Sicherheit des Verkehrs muss das Lichtraumprofil frei von Hindernissen gehalten werden.

Das Lichtraumprofil hat bei Fahrbahnen eine Höhe von 4,50 Meter, und bei Geh- und Radwegen beträgt die Höhe 2,50 Meter. In diesen Raum hineinragende Äste und Zweige der Hecken, Sträucher und Bäume sind so zurückzuschneiden, dass dieser Bereich frei davon ist.

An Straßeneinmündungen und –kreuzungen müssen Pflanzen aller Art so geschnitten sein, dass das Sichtdreieck für alle Verkehrsteilnehmer gewährleistet ist. Außerdem gilt es darauf zu achten, dass Verkehrszeichen, Verkehrsspiegel und Straßenleuchten nicht durch den Bewuchs verdeckt werden. Sie müssen stets erkennbar sein.

Vom Naturschutzgesetz, das in der Zeit vom 1. März bis 30. September das Schneiden untersagt, sind die Eigentümer befreit, wenn es sich um Pflegeschnitte handelt oder der Schnitt aus Gründen der Verkehrssicherheit notwendig ist.  Die Stadt Traunstein kann die Eigentümer zum Rückschnitt auffordern. Wird dies missachtet, können Bußgelder erhoben oder der Rückschnitt durch Dritte veranlasst werden.

Die Stadt Traunstein bedankt sich für das Verständnis und bittet alle Eigentümer, die Hecken und Sträucher rechtzeitig zu schneiden, bevor sie zu einer Gefahr für sich und andere werden. Bei Fragen zum Thema Lichtraumprofil oder Rückschnitt von Hecken, Sträuchern und Bäumen steht der städtische Bauhof gerne zur Verfügung: E-Mail: verkehrssicherheit@stadt-traunstein.de