Große Kreisstadt Traunstein Große Kreisstadt Traunstein
Stadtpanorama Traunstein im Winter
Salinenkapelle Traunstein im Winter
Traunsteiner Christkindlmarkt

Salinenhäuser

Die Werksiedlung der Saline bestand aus mehreren Salinenhäusern. Sie wurden nach den Mitgliedern des Hauses Wittelsbach benannt und trugen die Namen Wilhelmi-, Maximiliani, Ferdinandi- und Alberti-Stock. Jeder „Stock“ vereinigte unter seinem Dach jeweils ein Pfieselhaus (zum Härten des Salzes) im Erdgeschoss, darüber zwei Salzbehälter sowie Wohn- und Werkstätten. Rückseitig schlossen sich die hölzernen Sudstätten an, die 1786/87 mit der Errichtung des Karl-Theodor-Sudhauses überflüssig wurden. Heute befindet sich dort, wo bis 1924 die Salzsiedestätte stand, der Karl-Theodor-Parkplatz. Glücklicherweise sind die Salinenhäuser und auch das alte Brunnhaus, in dem einst die Soleleitung endete, für die Nachwelt erhalten geblieben.

Salinenhäuser in der Au (© Stadt Traunstein)
Zurück zur Webseite

Bildungseinrichtungen

Schließen