Stadtführungen - Erlebnismomente in Traunstein

Traunsteins historische Plätze und Sehenswürdigkeiten erkunden, Natur inmitten der Stadt genießen oder lieber die kulinarische Seite von Traunstein entdecken? Die Tourist-Information bietet von Mai bis November zahlreiche Kultur- und Naturführungen mit verschiedenen Schwerpunkte und erfahrenen Gästeführer an.
Sie können sich für die Führungen direkt online anmelden.
 

Gruppenführungen

Für Gruppen bieten wir auch Sonderführungen an. Füllen Sie einfach das Formular online aus und schicken Sie uns Ihre Anfrage.
Zur Online-Anfrage für Gruppen

Bitte beachten Sie:
- Teilnahme mit vorheriger Anmeldung möglich
- Teilnehmerzahl begrenzt

Stadtrundgänge auf eigene Faust

Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild, aber wir arbeiten daran.

Ei­ne span­nen­de Tour für klei­ne Ent­de­cker. Kin­der ab sie­ben Jah­ren kön­nen zusammen mit dem Lindl - Traunsteins Wahrzeichen - die Stadt auf ei­ge­ne Faust er­kun­den.


Aus­ge­stat­tet mit ei­nem spe­zi­el­len Plan und Bunt­stif­ten, die kos­ten­los in der Tou­rist-In­for­ma­ti­on er­hält­lich sind, zeigt der Lindl den Kin­dern sei­ne Lieb­lings­plät­ze in Traun­stein. Der Rund­gang be­steht aus 13 Sta­tio­nen, an de­nen je­weils ein Rät­sel zu lö­sen ist. 

Broschüre

1245 wurde Traunstein erstmals urkundlich erwähnt. Ursprünglich im Besitz von Salzburg, gelangte der Ort im Jahre 1275 endgültig zu Bayern. Stattliche Bürgerhäuser und idyllische Straßen und Plätze künden noch heute von Traunsteins Vergangenheit als mittelalterliche Stadt des Salzhandels.

Die Tour beginnt am Stadtplatz mit der Stadtpfarrkirche St. Oswald, dem Lindlbrunnen und dem Jacklturm. Anschließend geht es vorbei am Kulturforum Klosterkirche Richtung Stadtpark. Zum Schluss geht es hinab in die Au zur Salinenkapelle, den Salinenhäusern und den  im Jahr 2019 errichteten Salinenpark.

Der DIN A3-Abrissplan ist in der Tourist-Info erhältlich oder kann hier heruntergeladen werden:

Flyer (4,5 MB)

Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild, aber wir arbeiten daran.

QR-Code-Tafeln
In Traunstein befinden sich an interessanten Stationen silberne Tafeln mit einem QR-Code. Durch diesen Code kommt man auf eine Seite mit ausführlichen Informationen zum jeweiligen historischen Gebäude/Standort.

Ein Projekt des Historischen Vereins für den Chiemgau zu Traunstein e. V. zusammen mit dem P-Seminar Geschichte 2014/2016 des Chiemgau-Gymnasiums.

Hier gelangen Sie zu einer Übersicht aller Stationen.

Zur Kartenübersicht

Zeitreise in die Vergangenheit

Wir laden Sie herzlich auf eine Zeitreise in die Vergangenheit ein, als das Leben und Arbeiten in der Stadt von der Salzproduktion und dem – handel geprägt waren.

Fast 600 Jahre lang war das Salz einer der wichtigsten Wirtschaftszweige der Stadt. Schon seit dem Mittelalter wurde in Traunstein mit Salz gehandelt. Ab dem 1400 musste für jede „Scheibe“ (das entspricht rund 68 Kilogramm Salz) der Scheibenpfennig, also ein Pfennig Zoll, entrichtet werden. Er machte zeitweise ein Viertel der jährlichen Einnahmen der Stadt aus.

Ihren Waldreichtum im Hinterland und der Holzknappheit der Saline Reichenhall verdankt es die Stadt, dass sie im frühen 17. Jahrhundert auch Salinenstandort wurde. Grundlegend dafür, dass ab dem Jahr 1619 Salz produziert wurde, war der Bau der Soleleitung von Reichenhall nach Traunstein.

Die historische Karte auf der Rückseite zeigt die Stadt um das Jahr 1800. Zu dieser Zeit begann in der Saline die Hochphase, bald wurden mehr als 10.000 Tonnen Salz pro Jahr hergestellt.

Im Jahr 1912 wurde die Salzproduktion eingestellt. Dennoch sind heute noch zahlreiche Gebäude der Salinenstadt erhalten und prägen auf ganz besondere Weise das Bild Traunsteins. Sehen Sie selbst!

Flyer (3,2 MB)

Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild, aber wir arbeiten daran.
Naturspaziergang

In Traunstein gibt es auch einen “Naturspaziergang”, eine Führung zu den schönsten grünen Flecken in der Stadt. Ausgehend vom Stadtpark führt der Weg durch die Kastanienallee in der Leonrodstraße und zum Wochinger Spitz. Der Erlebnis- und Erholungsort Traun mit den Traunauen und Traunleiten ist einer der wichtigsten Punkte der Führung. Zum Abschluss geht es über die Trockenmauern am Kniebos zum Stadtplatz, wo der Turm der Stadtpfarrkirche St. Oswald zahlreichen Vögeln einen Unterschlupf bietet. Der Spaziergang dauert ca. eineinhalb Stunden. Anhand des Faltblattes, das in der Tourist-Information ausliegt, ist auch eine selbständige Erkundung möglich.

Flyer

Leider haben wir keinen Alternativtext zu diesem Bild, aber wir arbeiten daran.
Papst Benedikt XVI.

Die Stadt Traunstein bietet auch Führungen auf den Spuren von Papst Benedikt XVI. an. Joseph Ratzinger verbrachte seine prägenden Jugendjahre in Traunstein, ging hier zur Schule und feierte seine Primiz in der Pfarrkirche St. Oswald. Auf dem Traunsteiner Benediktweg sehen Sie unter anderem das ehemalige Wohnhaus der Ratzinger-Familie in Surberg (Hufschlag), das so genannte „Predigerhäusl“ in der Mittleren Hofgasse und die Primizkirche des Papstes.
Sie können den Traunsteiner Benediktweg übrigens auch auf eigene Faust entdecken – eine Wegbroschüre, erhältlich in der Tourist-Information Traunstein, hilft Ihnen dabei.

Flyer (2,2 MB)

Gutscheine

Sie möchten ein ganz besonderes Erlebnis verschenken? Machen Sie Ihren Liebsten mit einem Gutschein für eine Stadtführung eine Freude. Diesen erhalten Sie in der Tourist-Information Traunstein für die beliebte Salinenführung, für den Kulinarischen Spaziergang oder den Stadtspaziergang - einem Rundweg durch Traunstein.

© Stadt Traunstein

Kontakt:

Tourist-Information Traunstein

AdresseTourist-Information Traunstein
Stadtplatz 39
83278   Traunstein
Kontakt
Telefon: +49 (0) 861/65-500
Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 08:00 bis 12:30 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr
Freitag 08:00 bis 12:00 Uhr
Samstag 10:00 bis 12:00 Uhr