Große Kreisstadt Traunstein Große Kreisstadt Traunstein

Stadtgeschichte

„Über die Entstehung des Namens [Traunstein] geht die Sage, daß vor Zeiten ein Fuhrmann mit schwerer Fracht durch eine Furt der Traun wollte; doch in der Mitte des Flusses war der Wagen nicht mehr weiter zu bringen, da fing er zu fluchen an: ‚Ich wollte, daß doch alles gleich zu Stein werde!‘ Da – man läutete in Haslach gerade zum Gebet – ward mit einem Mal Mann und Roß und Wagen in einen großen Stein verwandelt, dessen Überreste noch heute als Traunstein an jener Stelle zu sehen sind.“

Ein versteinerter Fuhrmann, eine Lawine, die einen Gotteslästerer unter sich begrub oder gar ein Steinwurf des Teufels: Der markante Felsblock an der östlichen Ortseinfahrt Traunsteins  beflügelte die Fantasie der Menschen zu allen Zeiten. Den Ortsnamen aber erklären diese Mythen nicht. In Wahrheit verweist das für Burgen und feste Plätze stehende Grundwort „Stein“ auf eine Burg oder Siedlung an der Traun.

Traunstein - Ein Blick in die Vergangenheit

Zurück zur Webseite
Schließen